Kirchengemeinde Betberg-Seefelden

Die evangelische Kirchengemeinde Betberg-Seefelden ist eine kleine Winzer- und Bauern-Gemeinde im sonnigen Markgräflerland. Etwa 950 Gemeindeglieder zählen derzeit dazu, Tendenz zunehmend. Im sonntäglichen Gottesdienst sammeln sich Menschen von weit her. Das ist in der Geschichte Betbergs schon seit Jahrhunderten so: Betberg hat regionale Ausstrahlung.
Im Jahre 789, zur Zeit Karls des Großen, wurde die hiesige Kirche erstmals erwähnt. Tapfere iro-schottische Mönche hatten zuvor das Evangelium auch in unser Gebiet gebracht. Sie lösten eine uralte keltische Kultstätte ab, die sich auf dem Betberg befand. Seither wird an diesem Platz der christliche Glaube gepflegt.
haus_04.jpgkirche_01.jpgDSCF4335.JPG
Andere Menschen freuen sich, dass hier das alte Stundengebet (Tagzeitengebet) der Kirche wieder seinen Platz gefunden hat. Täglich (außer am Montag) laden wir um 8 h, um 12 h und um 19 h zur Stille und zum Gebet ein. –

Die Kirche in Seefelden feierte 2005 ihr 250-jähriges Bestehen. Seefelden hat den Hauptanteil an Gemeindegliedern (rund 800), ist im Besitz eines schmucken Gemeindehauses und zeigt sich – auch als Kirchengemeinde – gastfreundlich und zeitgemäß.

Die Betberger Kirche ist Tag und Nacht geöffnet. Kunstverständige bewundern in ihr die Stein-Orgel (1790 erbaut von einem Silbermann-Schüler).